Waldtiere beobachten mit unseren Jägern

Mit unseren Jägern in Wald
Am 21. August 2016

Zwölf Familien mit Kindern ab 7 Jahren sowie sieben Jäger versammelten sich frür morgens um 5.30 Uhr bei leichtem Regen beim Gemeindehaus in Gipf-Oberfrick. In Gruppen von fünf bis sieben Personen ging es mit jeweils einem Jäger zu verschiedenen Hochsitzen rund um den Kornberg und Füürberg. Es ist noch stockdunkel. Der dämmernde Morgen wartet jedoch nicht lange auf sich und beim Morgengrauen, sich lichtendem Nebel sind bereits verschiedene Tiere zu sehen. Auf der Wiese grasten Rehe. Weiter wurden Füchse, Igel und sogar ein Dachs gesichtet! Das ruhige, geduldige Warten hat sich also gelohnt, für die meisten zumindest. Der Morgen war fantastisch!

Die Müdigkeit vom frühen Aufstehen war verschwunden. Beim zweiten Teil des Anlasses ging es zur Ruine Tierstein. Das Frühstück stand bereit auf einem Traktor-Anhänger. Heisser Kaffee und warme Milch auf dem Feuer erhitzt, wärmte unsere etwas unterkühlten Glieder schnell wieder auf. Sogar Rösti und Spiegeleier vom Feuer haben nicht gefehlt!

 Unter der Leitung von Jungjäger Stefan Schraner erzählten uns die anwesenden Jäger, unter anderen Heiner Schwarb (Jagdleiter) und Alex Rüfenacht (Jagdaufseher) aus ihren Erfahrungen, den vielen stillen Momenten in der Natur, Horden von Wildschweinen, aber auch von der Jagd selber, bei welcher Wild erlegt wurde. Ein vom Kanton AG zur Verfügung gestellter «Wildanhänger» zeigte ausgestopfte, lebensgrosse Waldtiere wie Wildschweine, Rehe, Luchse zum «Anfassen». Spannende Geschichten wurden uns erzählt und sogar ein Jagdhorn war zu hören, gespielt vom Jäger Sämi Senn.

Es war schon bald Mittag, die Sonne schien zeitweise, als die letzten Familien Tal abwärts ins Dorf nach Hause gingen – um sich vermutlich nochmals ins Bett zu legen.